Baseball für Anfänger

Die meisten amerikanischen Kinder wachsen auf mit einem Ball und einem Handschuh. Fangen Bälle in der Auffahrt. Laufen Bases ab im Hinterhof. Wir Europäer dagegen schwärmen für Tennis und Fußball. Wie schafft man es, einen so typisch amerikanischen Sport wie Baseball jemals zu verstehen? Ganz einfach: Wir konzentrieren uns auf das Wichtigste und verlieren dabei die Geschichte nicht aus den Augen. DURCH AL SHACKLEFORD

 

Pitcher gegen Batter – darum geht’s

Der Kern der Sache: Der Pitcher steht, gut 18 m vom Batter entfernt, auf seinem Pitcher Mound. Mit einer Geschwindigkeit, die bis zu mehr als 144 km/h betragen kann, wirft er einen Effektball, der die Richtung ändert, abbricht, sinkt, rotiert oder ausbricht – im Fachjargon beispielsweise Curveball, Slider, Sinking Ball usw. genannt. Der Batter muss also in Bruchteilen von Sekunden eine Entscheidung treffen und seinen Schläger möglichst erfolgreich einsetzen. Kein Wunder, dass alleine dieser Vorgang auf der Profi-Ebene der amerikanischen Major League Mannschaften als eine der beachtlichsten sportlichen Leistungen überhaupt betrachtet wird.

Sollten Sie mal einem Baseball-Match der Major League beiwohnen, versuchen Sie, den Pitcher vor dem Spiel beim Aufwärmen hinterm Schlagmal (Home Plate) oder abseits vom Spielfeld (im Bullpen) zu beobachten. Sie werden schwören, dass es für einen Baseball kein Gesetz der Schwerkraft gibt, wenn Sie seine verrückten Drehungen, Sprünge und Landungen betrachten. Im Fernsehen können Sie das übrigens noch viel besser sehen.

Dennoch schaffen die Hitter oft das Unmögliche. Der legendarische Joe DiMaggio traf den Ball in 56 aufeinanderfolgenden Spielen – ein Major League Rekord, der bis heute steht und vielleicht niemals mehr gebrochen werden wird. Am Ende heiratete er Marilyn Monroe. Die durchschnittliche Batter-Trefferquote betrug 2018 in der Major League übrigens .248 – ein Treffer auf vier Home Plate-Runden.

 

Achten Sie auf die Spielstrategie

Die beiden Cheftrainer, Manager genannt, haben vermutlich bereits an tausenden Spielen teilgenommen und, je nach Situation und Können der verfügbaren Spieler, tausende Strategien bedacht.

In einem Spiel, wo wenige Punkte gemacht werden, könnte ein schneller Baserunner zum Beispiel eine Stolen Base versuchen (auf Deutsch: ein Laufmal erobern), sodass er beim Schlag ins Außenfeld punkten kann. (Ja, beim Baseball kann man ein Mal “stehlen” – das gilt sogar für die Home Plate!) Wenn das passiert, können Sie ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel beobachten zwischen Pitcher und Runner, der alles daransetzt, seine Chancen zu erhöhen.

Mit einem Sacrifice Bunt (einem „geopferten“ Treffer) kann ein Team versuchen, einen eigenen Spieler besser zu positionieren. Oder einen Hit and Run wagen. Fielder (Feldspieler) bewegen sich ständig in alle Richtungen, je nachdem, welcher Batter gerade dran ist. Und wenn die Gegenmannschaft zu punkten droht, denkt der Manager darüber nach, welcher seiner Relief Pitcher (Einwechselwerfer) die Lage wieder beruhigen könnte. Wenn sich Runner am Base befinden, könnten Sie zum Beispiel ein Double Play (hier werden zwei Gegenspieler gleichzeitig ins “Aus” manövriert) oder sogar ein Triple Play (drei Outs gleichzeitig) sehen.

Eines der aufregendsten Ereignisse beim Baseball ist es, wenn ein Runner, angefeuert vom Coach, zum dritten Laufmal rennt, während ein Weitwurf vom Außenfeld unterwegs ist. Wird er schneller sein als der Ball? Der Runner rutscht ins Mal, der Catcher berührt ihn (das nennt man Tag), eine Staubwolke steigt auf. Gut oder aus? Man weiß nie, was passieren wird.

 

Genießen Sie die besonderen Augenblicke

Seien Sie früh da, und sehen Sie, wie das Bodenteam das Spielfeld vorbereitet – mit der Harke reinigt, markiert und vieles mehr. Das passiert überall in Amerika, in großen und kleinen Spielstadien.

Beobachten Sie die spielerischen Aufwärmübungen. Singen Sie die Nationalhymne oder hören einfach der mitreißenden Musik zu. Kaufen Sie Essen und Getränke bei den Bauchladenverkäufern, so oft wie möglich. Halten Sie einen Baseballhandschuh griffbereit, für den Fall, dass Ihnen ein Foul Ball oder ein Home Run um die Ohren fliegen sollte. Machen Sie den Seventh Inning Stretch mit und singen währenddessen das berühmte Seventh-Innings-Lied mit. Bei einem Baseballspiel der Major League herrscht Jahrmarktatmosphäre.

 

Nun zur Geschichte…

Alexander Cartwright legte 1845 die ersten Baseballregeln fest. Danach durfte man einen Runner nicht mehr mit einem Ballwurf taggen – bei den heutigen Wurfgeschwindigkeiten wäre das doch wirklich lustig anzusehen gewesen, oder?

Und somit ist Baseball viel intensiver mit der amerikanischen Geschichte verwoben als zum Beispiel Basketball oder Fußball. Ty Cobb bestimmte die mühseligen Anfänge – er spielte mit angespitzten Spikes, die Gegenspieler aus Angst vor Verletzungen davon abhalten sollten, ihn beim Auf-den-Boden-Rutschen zu taggen.

Nur das Jazz-Zeitalter hätte jemanden wie den sagenumwobenen Babe Ruth hervorbringen können. 1927 schlug er 60 Home Runs, ein Rekord, der jahrzehntelang standhielt. War es lediglich ein Zufall, dass 1929, nur zwei Jahre nach Babes großartigen Leistungen, die Weltwirtschaftskrise ausbrach?

Nach dem Zweiten Weltkrieg machten begabte Hitter wie Ted Wiliams, DiMaggio und Stan Musial weiter, wo sie aufgehört hatten. In 1947 durchbrach Jackie Robinson die Grenzen der Rassentrennung, indem er unerschütterlich den bösartigen Spott der Gegenmannschaft und deren Fans ignorierte und mit seinem Mut eine Inspiration für jeden war. Er war der Wegbereiter für Willie Mays, Hank Aaron, Roberto Clemente und viele andere schwarze Spieler, die das Spiel revolutionierten.

Letztendlich sind wahrscheinlich die interessantesten Baseballspieler jene aus längst vergangenen Zeiten, bevor der Beruf so hochbezahlt wurde – viele, viele Jahre lang brauchten die meisten Major League Spieler außerhalb der Saison einen Job, um den Kopf über Wasser halten zu können. Sie hatten Namen wie Hack, Ducky, Dizzy, Kid. Sie fehlen uns.

 

Unser Wunsch für Sie

Baseball ist vermutlich ganz anders als die Sportarten, die Sie zu Hause spielen, schauen oder für die Sie sich interessieren. Im Herzen Amerikas jedoch hat Baseball einen besonderen Platz, und wir hoffen, dass diese kurze Einführung Sie dazu inspirieren konnte, bei Gelegenheit einmal ein Spiel zu besuchen oder wenigstens im Fernsehen zu verfolgen. So können Sie sich langsam, aber sich ans Spiel herantasten und mehr erfahren über die vielen besonderen Menschen, die das Spiel groß gemacht haben. Wer weiß, vielleicht kaufen Sie sogar Ball und Handschuh für Ihre eigene Familie und üben bald das Fangen im Park­­.